Die Rechtsstellung des Zahntechnikers im Verhältnis zum Zahnarzt und Patienten

Referentin:
RA Judith Behra

Termin:
Mittwoch, 20. Juni 2018, 13.00-17.00 Uhr

Preis:
239,- € zzgl. MwSt.
Innungsmitglied: 169,- € zzgl. MwSt.

Ort:
DLG / Kommunikationsraum der Innungsgeschäftsstelle, 4. OG,
Obentrautstraße 16-18, 10963 Berlin
(Eingang über Ruhlsdorfer Straße 8-10)

In der Fachpresse und der Öffentlichkeit ist die Diskussion zum Thema Antikorruptionsgesetz bereits seit über einem halben Jahr entfacht und es ist kein Ende in Sicht.

Mit Einführung des Antikorruptionsgesetzes am 04.06.2016 wurden wesentliche Rahmenbedingungen für das Geschäftsverhältnis zwischen Zahntechniker und Zahnarzt festgelegt und sehen im Verletzungsfall gravierende Sanktionsmöglichkeiten vor.
Kann ich mit meinem Kunden noch essen gehen? Was heißt das für mich, wenn eine meiner Marketingmaßnahmen als rechtswidrig eingestuft wird? Wer haftet für Fehler? Sich als selbstständiger Zahntechnikermeister hierzu nicht umfassend zu informieren, ist mehr als fahrlässig.

Diese Fragen und viele mehr werden von der Geschäftsführerin der Zahntechniker-Innung Berlin-Brandenburg, RAin Judith Behra, beantwortet. Das Seminar wird Klar-heit und Sicherheit rund um das Thema Zahnheilkundegesetz, Heilmittelwerbegesetz und Patientenbindungsmaßnahmen schaffen.

Schwerpunkte:

► Sinn und Zweck der Antikorruptionsregelungen
► Was ist dem Zahntechniker heute schon verboten
► Was wird die Änderung des Strafgesetzbuches bringen
► Anwendungsbereiche anhand von Praxisbeispielen
► Was regelt das Zahnheilkundegesetz
► Was ist möglicher Inhalt des Delegationsrechts des Zahnarztes
► Wer haftet für Fehler
► Was darf der Zahntechniker im Rahmen einer Patientenberatung
► Womit der Zahntechniker nach dem Heilmittelwerbegesetz auf keinen Fall werben darf

Schicken Sie uns Fragen vorab, sie werden im Laufe des Seminars besprochen und beantwortet.